Weiterbildung Solothurn - Bildung Schweiz

Sie finden Weiterbildung Solothurn und ganze deutsche Region auf www.userlearn.ch

 

Unsere Kernkompetenzen sind e-lernen, Weiterbildung und Projekte.
Je nach Aufgabenstellung arbeiten wir mit verschiedenen Programmierern, Grafikern und ÜbersetzerInnen zusammen. Wir garantieren Ihnen die methodisch-didaktisch einwandfreie Realisierung grosser Web- und Schulungsprojekte. ReferenzenInfos über die beteiligten Personen 

 

Lerne Fotografieren und / oder youtube Filme machen - an einem schönen Ort!


Kinderschutz im Internet - neue Sicherheitslösung von Solothurner KMU

schutz im internet für kinder

Sicherheit für Kinder im Internet?- Software oder Hardware Sicherkeitslösung?

Neu Kinderschutz einstecken - fertig!

Super Schutzlösung zum surfen im Internet für Kinder!


www.net4kids.ch

Schlau wie ein Fuchs Lehrmittel für alle!
Schlau wie ein Fuchs Lehrmittel für alle!

Linux Lernstick bewährt sich wurde verbessert!

Microsofts Vorgehen bei den Schulen zeigt einmal mehr, es wäre besser gewesen, statt bei der kantonalen Verwaltung mit Linux zu beginnen (als einziger Kanton - sehr ambitiös!) mit anderen Kantonen zusammen Ubuntu in den Schulen einzuführen - das hätte gut geklappt!

Warum nicht vom Kanton Genf lernen? -Dort arbeiten die Schulen mit Linux un die Eltern sind froh!

eleaning EU news Auswahl

ict schule

 

Die Schulen Grenchen und Gerlafingen hätten diesen PReis verdient!

ICT Informatik

ABU Lehrmittel für iPad PC MAC

Echt interessant jetzt geht es so richtig los!

 

eLehrmittel ABU aus dem hep verlag

das erste interaktive Lehrmittel allgemeinbildenden Unterricht Berufsfachschulen

4 Lehrmittel «Gesellschaft», «Sprache und Kommunikation», «Lexikon Allgemeinbildung» sowie «Gesetzestexte», die miteinander verlinkt sind.

 

Die interaktive App steht sowohl als iPad-App als auch als Windows/Mac-Applikation zur Verfügung.

Die Textdarstellung entspricht derjenigen der gedruckten Fassungen. Die digitale Ausgabe bietet zahlreiche Zusatzfunktionen: Die Lernenden haben die Möglichkeit, Randnotizen anzubringen, Leuchtmarkierungen vorzunehmen, persönliche Zusammenfassungen einzutippen, Begriffe aus einem Lehrmittel direkt im Lexikon nachzuschlagen oder interaktive Fragen

 

Funktionen des eLehrmittels 

Texte
Im eLehrmittel steht der gesamte Inhalt der gedruckten Lehrmittel zur Verfügung. Die Textformate können beliebig angepasst und die Abbildungen vergrössert werden. Das Inhaltsverzeichnis kann dauerhaft eingeblendet werden. Dies gibt den Lernenden jederzeit einen Überblick zur Gliederung und zum aktuellen Lernfortschritt.

Randnotizen
Das eLehrmittel kann mit eigenen Notizen versehen werden. Diese werden am Rand in einem kleinen Fenster verankert, welches geöffnet und geschlossen werden kann. Die Liste der Randnotizen kann in der Inhaltsspalte dargestellt werden. Die Randnotizen lassen sich nach Kriterien klassieren und gezielt filtern. Damit können die Lernenden ihre Notizen auch als Aufgabenverwaltung verwenden.

Lesezeichen
Lesezeichen können an beliebigen Stellen des elektronischen Lehrmittels gesetzt und wie das Inhaltsverzeichnis zur Navigation genutzt werden. Die gesetzten Lesezeichen lassen sich in einer Inhaltsspalte auflisten und können zur Navigation verwendet werden.

Leuchtmarker
Im eLehrmittel ist eine Leuchtmarker-Funktion eingebaut. Wichtige Textpassagen können so – ähnlich wie auf Papier – hervorgehoben werden. 

Übungen
Im eLehrmittel sind interaktive Übungen eingestreut, welche die Lernenden während der Anwendung aufrufen und lösen können.

Zusammenfassungen
Die Lernenden können für jedes Kapitel eine persönliche Zusammenfassung erstellen. Die Zusammenfassung kann per E-Mail aus der Anwendung exportiert und – falls gewünscht – gedruckt werden. Aus den Leuchtmarkierungen lässt sich zusätzlich eine Zusammenfassung generieren.

Textsuche
Eine Freitextsuche über das geöffnete eLehrmittel erlaubt das einfache Auffinden von Textstellen. Die Suchresultate werden in einer Ergebnisliste dargestellt, mit der Möglichkeit zur entsprechenden Seite zu springen. Die Suchergebnisse sind im Text durch farbige Hervorhebungen ersichtlich.

Medien
URLs im Text des eLehrmittels kann man ganz einfach per Klick öffnen. URLs werden in einem eingebetteten Browser innerhalb des eLehrmittels geöffnet. Unterstützt werden Web-Formate sowie Ton- und Videoformate, welche auf dem iPad oder den Desktop-Geräten standardmässig abspielbar sind. Die Lernenden können diese Links auch extern öffnen oder per Mail versenden.

Lexikon Allgemeinbildung
Das Lexikon Allgemeinbildung ist im eLehrmittel integriert. Markiert man einen beliebigen Begriff im Text, wird die  entsprechende Beschreibung in einem Pop-up angezeigt.

Artikel zu Gesetztestexten
Artikel von Gesetzestexten werden automatisch erkannt. So können diese während der Anwendung direkt aus dem eLehrmittel dargestellt werden.

 

Preise und alle Infos hep-verlag.ch/elehrmittel-abu


Highlights des Monats
 
Konsultation zur Initiative „Opening Up Education“

 
Diese vorgeschlagene Europäische Initiative zur Verbesserung der Bildung
und Kompetenzentwicklung durch neue Technologien soll den gefühlten Bedarf
für EU-Maßnahmen für dieFörderung des Einsatzes
offener Bildungsressourcen (OER) in der Bildung erforschen. Lesen Sie mehr.
 
Phil Banyard: „Bildung ist der Weg zur Reduzierung von Cyber-Risiken“

    Der Oktober war der Europäische Monat der Internetsicherheit.Ziel war die
Sensibilisierung für Bedrohungen durch das Internet. Unter allen Internetnutzern
gehören die Kinder zu den besonders gefährdeten Gruppen. Phil Banyard, Dozent
für Psychologie an der Nottingham Trent University hat untersucht, wie Schulen im
Vereinigten Königreich mit diesen Risiken umgehen und wurde von
elearningeuropa.info zu diesem Thema interviewt.
 

e-Learning Papers über mobiles Lernen und Cloud Computing.

Aufforderung zur Einreichung von Beiträgen

Das Lernen hat noch nie an den Wänden der Klassenzimmer aufgehört.

siehe dau www.userlearn.ch - die elerning Plattform mit allen freien Lernzugängen der Schweiz!

 

Heute, wo Geräte und Anwendungen allgemeine Verbreitung erfahren haben, die es möglich

machen, Informationen praktisch immer, überall und auf vielfältigste Weise zu

bewerten und zu speichern, ist dieses Thema aktueller denn je.

Welchen Einfluss haben solche Geräte auf das Lernen gehabt, und welche Rolle

werden sie wohl in Zukunft spielen? In dieser Ausgabe sollen praktische Beispiele

vorgestellt und eine ernsthafte Reflexion über dieses zunehmend wichtige Thema

angeregt werden. Gast-Herausgeber: Martin Wolpers, KU Löwen.

Weitere Informationen zu Themen und Einreichungsfrist finden Sie hier.

 

Aufforderung zur Einreichung von Kurzfassungen: INTED2013

Die International Association of Technology, Education and Development (IATED), ein

gemeinnütziger privater Verband für die Förderung internationaler Bildungs- und

Universitätskooperation auf dem Gebiet der Technologie und Wissenschaft, kündigt

die 7. Ausgabe der INTED2013 an: eine Gelegenheit zur Präsentation Ihrer Projekte

und Diskussion der neuesten Ergebnisse im Bereich Bildung und Forschung. Sie

sind herzlich eingeladen, bis zum 29. November 2012 Kurzfassungen Ihrer Beiträge

einzureichen.

 

Premiere von VIDEO EDUCA im Programm der Online Educa Berlin

Die ONLINE EDUCA BERLIN (OEB), die weltweit größte E-Learning-Konferenz für

Unternehmen, den Bildungsbereich und den öffentlichen Sektor, die vom 28. bis

30. November im Intercontinental Hotel in Berlin stattfinden wird, wagt sich dieses

Jahr an das Thema „Video als neue Lernsprache“.

 

Fred Mulder: „Die OER werden 20 bis 30 Jahre benötigen, um sich endgültig weltweit durchzusetzen“

 
Fred Mulder hat den UNESCO-Lehrstuhl für offene Bildungsresourcens inne.

Im Rahmen der Open-Access-Woche sprach er mit uns über die bereits gemachten

Fortschritte und die für die weitere Förderung der OER erforderlichen Anstrengungen.

 
Aktuelle Themen im Portal

 

eLearning Papers Nr. 30
Die Frist zur Einreichung von Beiträgen für die 30. Ausgabe der eLearning Papers zum Thema „Lehrer des 21. Jahrhunderts“ läuft. eLearning Papers sucht Beiträge für die Rubriken „Im Detail“ und „Aus der Praxis“. Gastherausgeber: Hans Laugesen (dänische Gymnasiallehrergewerkschaft) und Jim Devine (EDEN Fellow und ehemaliger Direktor des IADT, Dublin, Irland). Die Frist für die Einreichung der Beiträge endet am 10. August 2012. Für den kompletten Text des Aufrufes und die Themen klicken Sie bitte hier.

„Die Zukunft der Bildung“
elearningeuropa.info hat die gleichnamige Konferenz zum Anlass genommen, zwei auf ihrem Gebiet führende Akademikerinnen über die Zukunft der Bildung und des Sprachunterrichts zu befragen. Lesen Sie die Interviews mit María Elena Gómez Parra (Universität Córdoba) und Dr. Diane Boothe (Boise State University).

Web2LLP-Projekt
Aufruf an alle Projektmanager des Programms für lebenslanges Lernen! Ziel des Web2LLP-Projekts ist es, Webstrategien zu verbessern und die Social-Media-Präsenz der Projekte für lebenslanges Lernen zu maximieren. Es bietet individuelle Unterstützung und Schulung, Informationen über nachahmenswerte Praktiken und andere Ressourcen. Tragen Sie dazu bei, die tatsächlichen Bedürfnisse von Projektkoordinatoren und -partnern bezüglich dieser Aspekte zu ermitteln, indem Sie einen kurzen Fragebogen ausfüllen. Ihre Antworten werden uns helfen, zu gewährleisten, dass die angebotenen Ressourcen und Schulungen geeignet, relevant und zweckdienlich sind.

TICE 2012 – Aufforderung zur Einreichung von Beiträgen
Die vom 11. bis 13. Dezember 2012 in Lyon zum Thema „Neue pädagogische Konzepte und neue Technologien“ stattfindende Konferenz soll den Austausch zwischen Wissenschaft und Industrie fördern. Die Frist zur Einreichung von Beiträgen läuft! Sie haben bis zum 10. September 2012 die Möglichkeit, Kurzfassungen Ihrer Papiere einzureichen. Weitere Informationen über den Einreichungsprozess finden Sie hier
.

Open Discovery Space (ODS)
ODS ist das Resultat der Zusammenarbeit von 51 Organisationen aus 23 Ländern. Ziel des Projektes ist es, eine soziale, mehrsprachige und offene Lernplattform zu schaffen, durch die die Anpassung von E-Learning-Ressourcen in Europa gefördert wird. Lesen Sie hier mehr über die Zielsetzungen, die innovativen Aspekte und die erwarteten Ergebnisse.

Community „Sprachenlernen und soziale Medien: 6 Schlüsseldialoge (LS6)”
Am Donnerstag, dem 28. Juni 2012 fand ein Webinar unter dem Titel „Die Befähigung zukünftiger Sprachenlerner: formaler und informeller Sprachunterricht über soziale Medien“ statt. Eine interaktive Debatte mit drei führenden Experten bot wertvolle Einsichten in die Herausforderungen und Kontroversen hinsichtlich des Einsatzes sozialer Medien für den Sprachunterricht in formalen und informellen Kontexten. Weitere Informationen über das Webinar finden Sie hier. Nach dem Webinar wird für zwei Monate ein forum zur Fortsetzung der Debatte zur Verfügung stehen.

Schon seit einigen Jahren ist das so genannte 'E-Learning', also die Verwendung von Lernsoftware, auf dem Vormarsch. Den deutlich größten Anteil an deren Umsatz haben die Sprachenlernprogramme mit rund
37 Prozent Marktanteil. Kein Wunder: Die Vorteile und das große Potenzial dieser Form des Lernens ist unbestritten.
Sowohl Kinder als auch Erwachsene können mit diesen Programmen schnell
und effizient lernen. Ein entscheidender Grund hierfür ist die multimediale Aufbereitung des Lernstoffes, der durch Ton, Bild, Video und Animation verschiedene Reize miteinander verbindet und somit ein optimales Lernen mit allen Sinnen ermöglicht.
 
Einen weiteren wichtigen Vorteil bildet die Interaktivität: Mussten früher Vokabeln noch durch eine weitere Person abgefragt werden, übernimmt dies heutzutage schnell und problemlos der Computer. Gerade bei Schulkindern findet dadurch eine enorme Entlastung der Eltern statt. Außerdem verfügt die moderne Sprachlernsoftware über intelligente Übungsfolgen, das heißt, dass eine Vokabel, die nicht gewusst wurde, automatisch öfter wiederholt wird.
 
Der wohl größte Vorteil gegenüber dem Präsenzunterricht besteht bei der Lernsoftware darin, dass man sowohl Zeitpunkt als auch Dauer des Lernens frei wählen kann und damit nicht darauf angewiesen ist, rechtzeitig zu einer Unterrichtsstunde zu erscheinen. Auch sein Tempo kann man selbst bestimmen, Übungen können gespeichert und zu einem anderen Zeitpunkt wieder fortgeführt werden.
 
Gerade bei moderner Sprachlernsoftware
kann der Lernende seine eigene
Arbeitsmethodik entwickeln und muss nicht wie bei einem Buch eine starre Reihenfolge von vorn bis hinten durcharbeiten,zum Beispiel bei Grammatikkapiteln. Das Gute ist also, dass man einer vorgegebenen Gliederung folgen kann, aber nicht muss.

 

Mehr Infos zum Lernen am PC auf Englisch lernen Sprachen lernen auf userlearn.ch

Da sind wir ja gespannt - Jugendliche helfen Microsoft ...

Moment mal! Sommerworkshop bei Microsoft und Eure Meinung zählt.

24. Juli 2012 | Schweiz, Jugendliche, Bildung und Beruf, Technik und Infrastruktur, Newsletter, Tschau, Julex, Jugendnetz-Uri | | Microsoft.ch

 

Zusammen mit Infoklick.ch, der Kinder- und Jugendförderung Schweiz startet Microsoft Schweiz im Sommer eine große nichtkommerzielle Initiative, bei der junge Leute (14-25) wie Du zeigen können, wo Ihre Talente liegen. Im Zentrum wird ein neues Online-Portal stehen, das Euch hilft zu entdecken, was Ihr wirklich gut könnt.

Welche besonderen Stärken hast Du und welches Talent schlummert in Dir? Finde es heraus beim Microsoft und infoklick.ch Sommerworkshop und erzähle uns Deine Geschichte. Hilf uns dabei ein neues Portal für Dich und Deine Freunde aufzubauen.


Dich erwarten spannende Aufgaben, Teamwork und neue Medien. Gewinne dabei auch einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen des grossen Unternehmens Microsoft und lerne Mitarbeiter und Chefs von Microsoft kennen.


Für Unterkunft und Verpflegung ist gesorgt. Die Teilnahme ist kostenfrei aber begrenzt!


Da es nur begrenzt Platz hat, werden wir Dir nach der Anmeldung eine E-Mail schicken ob Du wirklich auch dabei bist!

Dateien:
Moment-mal-Karte-V1.pdf   1.1 M

Interessante Ansätze - aber immer noch teure Lehrmittel statt Zeitung und Internet im Unterricht!

 

Allgemeinbildung eine Reduktion auf "Inhalte" sinnvoll
"didaktische Reduktion" und einer szenischen Umsetzung

wichtigsten Inhalte und Begriffe auszuwählen und zu definieren

 

Ja Allgemeinbildung hat Zukunft!

Da sinds sich alle einig aber wie - da hört es auf!

 

Das SBFI hat eine siebenköpfige Arbeitsgruppe beauftragt

Revisionsempfehlungen für die Revision des Rahmenlehrplans

AG für den allgemeinbildenden Unterricht zu erarbeiten.




 

Werbung Bildung und Infos

 

"ABU kompakt" verbindet die Theorie mit dem Alltäglichen

Der Theorieband vermittelt die Inhalte gemäss RLP gut verständlich

knapp und themenorientiert. Jedes Kapitel schliesst mit Repetitionsfragen

 

Der zweite Band nimmt die Inhalte anhand von praxisorientierten Arbeitsaufträgen auf und fokussiert auf die Förderung der Sprachkompetenzen auf unterschiedlichen Niveaus. Ein Band für Lehrpersonen mit Hinweisen zu den Arbeitsaufträgen ergänzt die Reihe. Ab Juni frisch überarbeitet und aktualisiert!
www.compendio.ch/abu

Die Orell Füssli Holding AG, Zürich, übernimmt die Verlag Fuchs AG in Rothenburg (LU) und stärkt so den Lehrmittelbereich ihrer Verlagsgruppe.

 

lernmedien@ofv.ch entgegengenommen. Web: www.ofv.ch/lernmedien